Prof. Dr. rer. nat. Claus Brell, HSN

[Navigation]

aktualisiert: 15.03.2016

Videos für die Lehre von Null auf Hundert in zehn Minuten - ein low level Ansatz.

Workshop an der Hochschule Niederrhein am 15.03.2016 zum Einsatz von Videos in der Lehre.

[Hier gibt es die Vortragsfolien.]

[Youtube-Video, live während der Präsentation]

Wirtschaftsinformatik - Wirtschaft neu gestalten.

Workshop an der Hochschule Niederrhein im Rahmen der "Business Tage Management und Gesundheitswesen am 02.02.2016".
ZB-MG Zukunft Berufsleben - Mönchengladbach
MGconnect-Stiftung, www.mgconnect.de
Agentur für Arbeit Mönchengladbach, www.arbeitsagentur.de/moenchengladbach
Hochschule Niederrhein, www.hs-niederrhein.de

[Hier gibt es die Vortragsfolien.]

[Youtube-Video zum internetgesteuerten Gewächshaus]

Nominierung zum Lehrpreis 2015 -
Modulübergreifende und modulverzahnende Vermittlung von Kompetenzen zu unternehmerischem Handeln im Unternehmen (Intrapreneurship) und zur eigenen Existenzgründung (Entrepreneurship Education).

Das Thema Intrapreneurship nimmt am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Hochschule Niederrhein fahrt auf. Die ersten Studierenden schärfen ihre Unternehmensidee im Rahmen der Praxisphase.

Daher freue ich mich, dass mein Thema zur Intrapreneurship- und Entrepreneurship-Education zum Lehrpreis 2015 nominiert und am 01.02.2015 in der Hochschule vorgestellt wurde.

[Hier gibt es das Poster]

Logo der Raspberry Pi Taskforce

Raspberry Pi Taskforce (RPiTF) gestartet.

Die Initiative RPiTF aus der Hochschule Niederrhein will über studentische Projekte technikaffine Studierende und Unternehmen der Region (Mönchengladbach, Krefeld) zusammenbringen.
RPiTF wurde am 25.11.205 auf der Veranstaltung lunch&connect im Rahmen des Sprungbrett Niederrhein mit 50 regionalen Unternehmen und vielen Hundert Studenten vorgestellt.

[Zur Plattform der Raspberry Pi Taskforce (RPiTF)]
Mit der Google-Suchwortkombination
[Brell Youtube M2M Kommunikation]
finden Sie ein Video zu einem der Projekte.
[Zur Pressemitteilung lunch&connect]

Ein Bild des Selfie Aufnahmegerätes

Hochschule Niederrhein auf dem Fischeln Open (Krefeld) mit "Selfie aus dem Forschungskühlschrank" am 13.09.2015.

Innovative Lösungsideen für die Überwachung und Steuerung von elektrischen Verbrauchern im Haushalt und Unternehmen zeigt der Fachbereich Wirtschaftswissenschaften am Sonntag dem 13.09.2015 auf dem Fischeln Open. Als Aktion für alle zum Mitmachen gibt es das "Selfie aus dem Forschungskühlschrank".
Prof. Dr. Claus Brell, Initiator des Aktion und Betreuer der Studentischen Projekte, sieht großes Potenzial insbesondere für kleinere Unternehmen: "Die Lösungen haben unsere Wirtschaftsinformatik-Studenten entwickelt, sie dienen als Blaupausen für smart-home-Realisationen insbesondere im Bereich Energiekostenüberwachung und Energieeinsparung. Neu daran ist ein internetbasiertes Agenten-Konzept, das solche smart-home-Techniken einfach und sicher machen kann. An Kooperationen mit Unternehmen in der Region zu dem Thema sind wir sehr interessiert."
Ebenso kann man sich auf dem Stand über den neuen trialen Studiengang "Handwerksmanagement" und Initiativen der Hochschule zu studentischen Existenzgründungen / Start Ups informieren.
Auch mit dabei: Der Fachbereich Elektrotechnik / Informatik mit einem Segway-Modell auf Arduino-Basis.
Wann und wo? So. 13.09.2015 von 11:00 bis 17:30 Aldi Parkplatz Krefeld Fischeln, Kölner Str.

Ankündigung in der Presse:
[>>> Link zur Rheinischen Post]
[>>> Link zur Pressemitteilung der Hochschule Niederrhein vom 11.09.2015]
[>>> Link zur Ankündigung in der Westdeutschen Zeitung vom 27.08.2015]
[>>> Link zur Ankündigung der Rheinischen Post vom 11.09.2015]
Zum Programm des Fischeln Open:
[>>> Link zum Flyer]
Video vom Infostand der Hochschule Niederrhein vom 13.09.2015:
[Youtube Video, Google Suche mit den Begriffen Brell Hochschule Fischeln]
Impressionen vom Infostand des Hochschule: [zur Bildergalerie]

von links: Prof. Dr. Stegemerten (Vizepräsident Lehre), Prof. Dr. Winther (Direktorin DIE), Prof. Dr. Brell (HSN)

HSN und DIE kooperieren.

Gemeinsame Forschung zum Lehren und Lernen an Fachhochschulen. Konkrete Arbeitsschwerpunkte der Forschungskooperation zwischen der Hochschule Niederrhein (Prof. Brell) und dem Deutschen Institut für Erwachsenenbildung (Prof. Winther) sind der Einsatz neuer Medien in der Lehre, kompetenzorientierte Prüfungsformen, neue Methoden der Kompetenzentwicklung in Lehr- und Lernprozessen sowie die Befähigung zu Ausgründungen aus der Hochschule.
[Pressemeldung der Hochschule Niederrhein]
[Newsletter des Deuteschen Instituts für Erwachsenenbildung]
[Artikel in der Rheinischen Post vom 24.07.2015]

Bild, das im Kurs verwendet wird

Sommerakademie 2015: Eintageskurse zu HTML und PHP

Verstehen, wie Internetseiten aufgebaut sind? Einfache Webseiten mit "Bordmitteln" erstellen und im Internet zur Verfügung stellen? Berufliche Interessen mit privatem Spaß verbinden? Wie das geht, lernt man an der Hochschule Niederrhein in der Sommerakademie mit der Tagesveranstaltung
Mo 14.09. 10:00 bis 17:00
Die eigene Internetseite mit HTML - Von Null auf Hundert
[Info als PDF zum Download]
[Zu den HTML Online-Unterlagen]


Interaktion mit Internetseiten durch Web-Formularen und einfache PHP-Programme erstellen - das können auch Nicht-Informatiker lernen mit
Schnelleinstieg für Nichtinformatiker - Interaktive Internetseiten programmieren mit PHP
Di 15.09.2015 10:00 bis 17:00
[Info als PDF zum Download]

[Zu den PHP Online-Unterlagen]

Weitere Informationen gibt es auf den Seiten der Hochschule Niederrhein
[>>> Link]

Messung Temperaturverlauf Kühlschrank (C) Claus Brell

09.05.2015 Selfie aus dem Forschungskühlschrank ... auf der Absolventenfeier des Fachbereich Wirtschaftswissenschaften.

Studentische transferorientierte Projekte rund um den Forschungskühlschrank zeigen erste Ergebnisse. In Arbeit: Installation einer "Selfie-Maschine", die die Selbstfotografie aus dem Innern des Kühlschranks zulässt als Demonstartor einer vermarktbaren Erlebnisanreicherungen für Events.
Die Projekte werden im Rahmen der Absolventenfeier ausgestellt.

Bild SeCloud Konzept (C) Claus Brell

Beratungsangebot für KMU: Verschlüsselte Sicherung Ihrer Daten mit dem SeCloud-Konzept

Für überschaubare Kosten können Unternehmen Beratungs- und Unterstützungsleistungen der Hochschule Niederrhein, Institut GEMIT zum Thema "Vertrauliche Sicherung von Daten aus Warenwirtschaftssystemen" erhalten.
Weitere Informationen gibt es HIER auf den Internetseiten von GEMIT.
Artikel im IHK-Magazin Februar 2015

Scan eines von 1600 Spickzetteln, Claus Brell

Ausstellung 1001 Spickzettel

Am 27.11.2014 startet im Rahmen der Einweihung der neuen Lernräume im Fachbereich Wirtschaft der Hochschule Niederrhein die Ausstellung 1001 Spickzettel.
Gezeigt werden die Spickzettel für Klausuren in den Fächern Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsstatistik und qualitative Methoden aus den vergangenen fünf Semester. Das Besondere an den Spickzetteln:

Forschungskühlschrank Claus Brell

Fachbereich Wirtschaftswissenschaften weiht Forschungskühlschrank für transferorientierte Projekte ein.

Mit Unterstützung der Brauerei Königshof wurde der Forschungskühlschrank des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften eingeweiht. Rund um das Gerät werden transferorientierte, interdisziplinäre studentische Projekte durchgeführt, die die Themen Smart Home, AAL und M2M-Kommunikation adressieren.
Das Ziel ist, Forschung und Transfer für mittelständische Unternehmen in der Region mit der Lehre (Wirtschaftsinformatik, Betriebswirtschaft, Oekotrophologie und andere) zu verzahnen. Die beispielhaft mit dem Forschungskühlschrank entwickelten Konzepte und Entwicklungsprojekte lassen sich unmittelbar auf größere Vorhaben z. B. in der Produktion übertragen. Die Studierenden gewinnen Kompetenzen, die sie nach ihrem Studium in Unternehmen sofort umsetzen können.
In Bearbeitung sind Projekte, die eine Steuerung und Temperaturüberwachung des Kühlschranks - als Platzhalter für beliebige Geräte - über das Internet realisieren. Die Ergebnisse werden am 13.01.2015 vorgestellt. Interessant sind insbesondere die niedrigen zusätzlichen Hardwarekosten in Höhe von je 70 -. Im kommenden Semester sollen Projekte zur berührungsfreien, optischen ßberwachung des Betriebszustandes von Geräten (AAL, Energiekostenmanagement, Smart Home) und Aufzeichnung der Betriebsdaten mit einem mobilen ubiquitären Agentensystem (M2M-Kommunikation) folgen.
Unternehmen, die einen Mehrwert in der gemeinsamen Forschung mit der Hochschule sehen, sind eingeladen, hier Projekte vorzuschlagen oder sich an laufenden Projekten zu beteiligen.
Ansprechpartner ist Prof. Dr. rer. nat. Claus Brell, claus.brell@hs-niederrhein.de
>>>Infoposter (Ziele Forschungskühlschrank) zum Download
Pressemitteilung über den Forschungskühlschrank auf den Seiten der Hochschule Niederrhein..


Impression aus der Statistik-Klausur

Hochschule Niederrhein, Tag der offenen Tür am 05.04.2014
Wirtschaftsstatistik

Am Tag der offenen Tür kann man sich über das Studium an der Hochschule Niederrhein, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, informieren. Zum Thema Wirtschaftsstatistik gibt es einen Einblick in die Vorlesung.
Die Vortragsfolien finden Sie hier.
Ein Excel-Arbeitsblatt zum Hypothesentest, wie es in der Vorlesung eingesetzt wird, finden Sie hier.
Zum Programm der Hochschule am 05.04.2014 führt dieser Link.


Statistik Buch Cover

Statistik von Null auf Hundert

Das Statistik Kochrezeptebuch aus dem Springer Verlag. Das Buch ist aus der Statistik-Vorlesung an der Hochschule Niederrhein für BWLer hervorgegangen, kann aber auch in anderen Fachbereichen oder berufsbildenden Schulen eingesetzt werden. Der Fokus liegt darauf, den Statistik-Einstieg einfach zu machen. Dozenten können passend zum Buch einen kompletten Foliensatz (Powerpoint, derzeit 730 Folien) erhalten, dazu gibt es noch Begleitmaterialien, die sich in Tutorien und in der Lehrveranstaltung einsetzen lassen. Infos zum Buch gibt es beim Springer Verlag,
bei Amazon finden Sie es hier.


Bild: Raspberry als NAS

Kostengünstiges NAS für KMU auf Basis des Minirechners Raspberry Pi -
Empfehlungen für den Hardwareaufbau.

Mit Hilfe des preiswerten Minirechners Raspberry Pi lassen sich mit wenig Aufwand und Gesamthardwarekosten von bereits unter 150 - NAS (Network Attached Server) aufbauen. Im Gegensatz zu einer fertigen NAS-Lösung bietet die Realisierung die Möglichkeit, bei Bedarf das NAS zu einem Firmenintranet mit Cloud-Services auszubauen.

Für eine Beratung und Konzeptionen durch die Hochschule Niederrhein kommt ggf. eine öffentliche Förderung bis zu 80% in Frage.
... eine kurze Beschreibung..


Transaktionsanalyse (C) Claus Brell

Tutorenschulung, Thema Teilnehmeraktivierung

Tutoren an der Hochschule Niederrhein erhalten eine zweitägige Schulung inkl. Zertifikat. Ein Element der Tutorenschulung ist der Aspekt der Aktivierung der Teilnehmer. Mit Hilfe der Kommunikationsmodelle der Transaktionsanalyse und des Vier-Seiten-Modells werden Ideen entwickelt...
Folien zur Schulung am 17.09.2013.

Antrittsvorlesung Grafik

Antrittsvorlesung Hochschule Niederrhein

Unterstützungssysteme für Fitness, Ambient Assisted Living, Statistik, Sicherheit und Web x.0 - wie gehört das zusammen und worin liegt der Beitrag der Wirtschaftsinformatik?
Welche Möglichkeiten es basierend auf Smartphones und einfachen Herzfrequenzsmessgeräten geben könnte, erfahren Sie in den Folien zur Antrittsvorlesung am 16.05.2013.


Statistik Grafik (C) Claus Brell

Statistiktricks und Manipulationen

"Traue einer Statistik erst dann, wenn Du sie selbst manipuliert hast."
Hinweise dazu gibts im Foliensatz Trügerische Zahlen - Statistiktricks und Manipulationen



Bild: Ermittlung des Cournotschen Punktes (C) Claus Brell

Finanztools für Erfinder: Excel Arbeitsblatt zur Abschätzung der gewinnmaximalen Absatzmenge und des gewinnmaximalen Preises einer Innovation.

Bei der Selbstvermarktung einer Idee steht ein freier Erfinder vor dem Problem, die Absatzmenge und den Preis festzulegen. Die Betriebswirtschaftslehre hält hierfür eine Abschätzung des Cournotschen Punktes bereit - gewinnmaximale Absatzmenge bei gewinnmaximalem Preis. Vorausgesetzt wird ein Angebotsmonopol, das bei einer neuen Erfindung eine gute Näherung sein sollte. Das hier bereitgestellte Excel-Arbeitsblatt stellt zwei Absatzszenarien gegenüber, benötigt werden lediglich heuristische Schätzungen der höchstmöglichen Absatzmenge, des Preises, bei dem niemand mehr das Produkt kauft, der fixen Produktionskosten und der variablen Stückkosten.
[Hier Excel-Arbeitsblatt herunterladen]


Gewerblicher Rechtsschutz: ßberlick über Gebühren.

Hinweise zu Gebühren für die Anmeldung einer Idee zum Patent, zum Gebrauchsmuster, zum Geschmacksmuster, zur Marke finden Sie hier....
[Schutzrechte Gebühren, Auszug]


ORM mit Hibernate

Java-Entwicklung: Objektrelationale Abbildung mit Hibernate.

Einen einfachen Einstieg in die objektrelationale Abbildung mit der Programmiersprache Java, dem RDBMS MySQL und dem ORM-Framework Hibernate finden Sie im Folienvortrag....
[Vortragsfolien, Quellcode und SQL-Scripte.]


Prototyp GPSmount

Innovationsmanagement: Von der Idee zum Prototypen.

Vortrag im Arbeitskreis "Ideenschutz und Vermarktung" Technologie- und Gründerzentrum Niederrhein GmbH (TZN) am 07.04.2011.
An einem konkreten Beispiel wird der Weg von der Produktidee über den gewerblichen Rechtsschutz bis zur Entwicklung eines Prototypen aufgezeigt.
Vortragsunterlagen: [Claus-Brell-Von-der-Idee-zum-Prototyp-2011-04-07.pdf]
Technologiezentrum: [Innovationsforum Niederrhein (IFN) e.V.]

Skizze Halterung für GPS-Geräte

Gebrauchsmuster: Multifunktionale Fahrradhalterung für GPS-Empfänger.

Referenz: Deutsches Patent- und Markenamt, Nr. 20 2010 009 361.9
Bei Interesse an einer Lizenz oder Vertriebskooperation bitte Mail an Dr. Claus Brell, brell[at]web.de.
Weiter Infos auf der Seite GPSmount.

WM4FuE Logo

Wissensmanagement für Forschung und Entwicklung: Semesterprojekt an der Hochschule Niederrhein.

Konzepte und webbasierte Tools für die Wissensmanagement-Unterstützung der Forschung und Entwicklung an Fachhochschulen werden in einem Semesterprojekt mit Masterstudierenden entwickelt. Prototypen auf Basis Mediawiki und Joomla sind ab Dezember 2010 unter L-Verlag erhältlich.
[weitere Informationen zu WM4FuE]
[Glossar zum Wissensmanagement des BITKOM Verbandes]


Vortrag Claus Brell>

Impulsvortrag: "Wiki als Web 2.0 Anwendung im Unternehmen" (FOM, Düsseldorf).

In kleinen und mittleren Unternehmen gewinnen Wikis eine zunehemende Bedeutung, da sie helfen, Wissen im Unternehmen zu halten und zu bündeln. Daher fokussiert die Wirtschaftsinformatik zunehmend auf Wissensmanagement und entdeckt das WikiWikiWeb als Basistechnologie, aber auch als Forschungsgegenstand und als Plattform für weitere Entwicklungen.
In einem einstündigen Impulsvortrag werden die organisatorischen Rahmenbedingungen für den Einsatz einer Wiki-Software aufgezeigt und die technische Implementierung demonstriert.
[FOM Düsseldorf]
[zur den Unterlagen]


Web Programmierung Claus Brell

Konzept: Lehrveranstaltung "Web-Programmierung".

Für den Bachelor-Abschluss eines Studiengangs E-Government sind Kenntnisse über Möglichkeiten der Webprogrammierung erforderlich. Ein Konzept für eine Lehrveranstaltung im Umfang von 4 SWS und 5 Creditpoints wird aufgezeigt.
[Vortragsfolien, Expose für ein Modul Web-Programmierung]

Wissensmanagement Logo

IT-Fortbildung: Seminarunterlage Internet Design und Technik überarbeitet.

Die Seminarunterlage für die Veranstaltung "Internet Designt und Technik" in der IT-Fortbildung des Innenministeriums NRW ist überarbeitet und enthält in der aktuellen Fassung vertiefte Hinweise zum Umgang mit Suchmaschinen:
[Seminarunterlage als PDF herunterladen]
[weitere Informationen zum Seminar]


Statistik: Hochschulen in Deutschland.

Für das Wintersemester 2006 / 2007 fasste eine im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) erstellte Studie folgende Zahlen zum Gesamtbestand der deutschen Hochschulen zusammen:
Hochschulen Deutschland gesamt: 383
Universitäten: 103
Allgemeine Fachhochschulen: 176
Kunsthochschulen: 53
Studiengänge: 30.000
Hochschulen in staatlicher Trägerschaft: 300 (97% der Studierenden)
Hochschulen in privater Trägerschaft: 50 (3% der Studierenden)
Gesamtzahl Studierende: 1,97 Mio
Quelle: "Bildung und Qualifikation als Grundlage der technologischen Leistungsfähigkeit Deutschlands"
Bericht des Konsortiums -Bildungsindikatoren und technologische Leistungsfähigkeit-
Michael Leszczensky (HIS), Rainer Frietsch (ISI), Birgit Gehrke (NIW), Robert Helmrich (BIBB)


Neuer Videokopf mit Autofokus-Kamera

Video-Technik: Beobachtung des Nistverhaltens von Höhlenbrütern.

[Bauanleitung für einen Meisenkasten mit Videokopf]


Videobeobachtung von Meisen im Nistkasten Update Mai 2011: Bruterfolg von Kohlmeisen im Nistkasten mit neuer Videotechnik.
Zwei Jahre haben die Kohlmeisenden den mit modernerer Videotechnik ausgestatteten Nistkasten nicht angenommen. Erstmals in 2011 konnte ein Meisenpärchen angesiedelt werden.
[Hier finden Sie Bilder von Meiseneltern und Küken im Nistkasten.]




Cover der Dissertation Claus Brell: Lernmedien und Lernerfolg - reale und virtuelle Materialien im Physikunterricht

Dissertation: Untersuchungsergebnisse zur empirischen Lehr-Lernforschung seit März 2008 im Buchhandel verfügbar

Brell, Claus: Lernmedien und Lernerfolg - reale und virtuelle Materialien im Physikunterricht. Empirische Untersuchungen in achten Klassen an Gymnasien (Laborstudie) zum Computereinsatz mit Simulation und IBE. Berlin, Logos Verlag, 2008.
ISBN 978-3-8325-1829-5
ISSN 1614-8967

Eine Bestellmöglichkeit findet man auf der Seite des Logos-Verlages (Ankündigungsseite).
Hinweise zum Interaktiven Bildschirmexperiment findet man in der Wikipedia.
Weitere Informationen und Downloads zum Forschungsprojekt liegen auf L-Forschung.de. Das Forschungsprojekt wurde am Institut für Didaktik der Naturwissenschaften (IDN) der Universität Bremen in Kooperation mit den Physikalischen Grundpraktika der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf durchgeführt. Eine spezielle Online-Version der Dissertation ist in Vorbereitung.

Das Forschungsprojekt untersucht in einem 2x2-Design den Lernerfolg beim Einsatz computergestützter, virtueller Materialien im Vergleich zu realen Materialien. Für die Untersuchungen wurde eine kurze lernwirksame Unterrichtseinheit "Experimentieren mit einem Augenmodell" in vier Varianten entwickelt. In jeder Variante werden als Materialien ein Medium zur Welt der Phänomene (wahlweise ein Realexperiment oder ein IBE) und ein Medium zur Welt der mathematischen Modelle (wahlweise Papiervorlagen oder eine Computersimulation) mit einander kombiniert.

Prof. Dr. rer. nat. Claus Brell


Navigation: